|Futteralgen| |Fruchtfliege, klein| |Grindal| |Kellerasseln| |Wasserasseln| |Springschwänze|
  |Mikrowürmer| |Essigälchen |Fliegenmaden| |Fleischmaden|
Fliegenlarven (Maden) erzeugen !

    Auf der Schale:
    Apfelmusbrei (355 ml)
    1 Würfel frische Hefe
    als Klumpen auf Brei verteilt
    Glas Fliegen als Ansatz
Um die Maden der Fliegen zu ernten, braucht man eine möglichst flache Schale.

Diese hier hat die Maße: 30 x 40  cm und der Rand ist 5 cm hoch.

Außerdem wird noch ein Glas Apfelmus benötigt mit einem Inhalt von 710 ml und 2 Würfel frische Hefe.


Verarbeitung:
Das Apfelmus wird in der Schale flach verstrichen, aber nicht bis an die Ränder der Schale, weil die Fliegen am Rand des Apfelmusklumpens ihre Eier ablegen.

Aufstellung:
Nun wird diese Schale an eine Stelle gestellt, die von den Fliegen sehr gut angeflogen werden kann und andererseits vor Wind, Regen und Sonne geschützt ist. Ein guter Ort ist auf jeden Fall in der Nähe von Biotonnen, die in einigen Gemeinden Pflicht sind. Dort halten sich fast das ganze Jahr über große Mengen an Fruchtfliegen auf.

Allerdings dürfen Vögel oder anderes Viehzeug keinen Zugang haben. Außerdem sollte ein Sonnentag ausgesucht werden, weil dann die Fliegen besonders gut fliegen. Abends muß die Schale mit ins Haus genommen werden, weil die Fliegen ihre Arbeit getan haben, und die Maden keine Kälte vertragen.

Auch sollte man die Schale nicht länger als an 4 Tagen draußen stehen lassen, weil sonst Maden unterschiedlicher Größe im Ansatz sind.

Maden ernten:
Nach 7 Tagen krabbeln die Maden aus dem Brei heraus und noch bevor sie sich verpuppen, wird die ganze Schale geflutet. Wasser und Brei mit den Maden werden durch ein Sieb gespült, bis nur noch die Maden übrig geblieben sind.

Diese werden dann in einen Gefrierbeutel gegeben, flach gedrückt und eingefroren. Solche Platten sind leicht abzubrechen, aufzutauen und zu verfüttern.

Alternativ:
Klappt es nicht so recht mit dem Anflug von wild lebenden Fliegen, dann kann man auch einen gerade geschlüpften Ansatz Fliegen nehmen und stellt ihn offen neben oder in die Schale.

Zweckmäßigerweise nimmt man dann allerdings auch nur ein kleines Glas Apfelmus mit 355 ml und 1 Würfel Hefe.

Wenn man meint, daß die Fliegen genug Eier gelegt haben, aber spätestens nach 4 Tagen, werden die Fliegen, die der

Hausgecko

nicht gefressen hat, im Freien abgepustet. Evtl. muss man dies am nächsten Tag noch einmal machen.

Nach 7 Tagen ist dann auch hier die Zeit reif, dass die Maden gespült und eingefroren werden.


www.tegelhuetter.org
 
nach oben   Nach Oben